Bahnen
Eine junge Frau sitzt mit Papieren in der Hand am Laptop und freut sich.

Tarifverträge für die Lokführer in NRW

Wer sich für einen beruflichen Wechsel zum Triebfahrzeugführer bzw. zur Triebfahrzeugführerin interessiert, stellt sich auch Fragen zu Gehalt sowie Schichtdienst und Arbeitszeiten. Bei den Bahnen in NRW wird dies alles durch einen Tarifvertrag geregelt. Wir erklären das Tarifwesen für die Lokführer und Lokführerinnen in NRW.

Was regelt ein Tarifvertrag für Lokführer?

Grundsätzlich definiert ein Tarifvertrag die Rechte und Pflichten von Arbeitnehmern und Arbeitgebern einer Branche oder eines Unternehmens. So sind auch sämtliche Arbeits-​ und Einkommensbedingungen für die Lokführer in NRW durch Tarifverträge mit den jeweiligen Eisenbahnverkehrsunternehmen geregelt. Dazu gehören Gehälter inklusive Schichtzulagen, jährliche Sonderzuwendungen und Fortzahlungsentgelte, außerdem Arbeitszeiten und Ruhetage oder auch die betriebliche Altersvorsorge und weitere Sozialleistungen. Dabei hat der Tarifvertrag eine bindende Wirkung wie ein Gesetz.

Wer schließt den Tarifvertrag?

Laut Tarifvertragsgesetz dürfen Tarifverträge nur zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaften geschlossen werden. Dabei kann auf der Arbeitgeberseite sowohl ein Arbeitgeberverband als auch ein einzelner Arbeitgeber stehen. Auf der Arbeitnehmerseite können nur Gewerkschaften einen Tarifvertrag vereinbaren. In der Bahnbranche gibt es verschiedene Gewerkschaften: die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) und die Eisenbahn-​ und Verkehrsgewerkschaft (EVG), außerdem die Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di.  

Gibt es einen einheitlichen Tarifvertrag für die Bahnen in NRW?

Einen einheitlichen Tarifvertrag für die Bahnen in NRW gibt es nicht. Die einzelnen Eisenbahnverkehrsunternehmen haben zumeist Haustarifverträge mit der GDL geschlossen. Dabei gibt es zum einen längerfristige Rahmentarifverträge zu allgemeinen Arbeitsbedingungen, zum anderen zeitlich definierte Gehaltstarifverträge, die einen Entgeltzuwachs gemäß der aktuellen wirtschaftlichen Entwicklung im Blick haben. Die GDL sorgt zudem für ein bundesweit einheitliches Einkommen durch ihren Bundesrahmen-​Zugpersonal Tarifvertrag in allen angeschlossenen Unternehmen. Auch die Rahmentarifverträge der EVG setzen bundesweit einheitliche Standards.

Wo findet man gültige Tarifverträge für Lokführer in NRW?

  • Rahmentarifverträge sowie Haustarifverträge der Bahnen in NRW und der GDL finden sich auf der GDL-​​Website.
  • Die EVG hat ihre Tarifverträge und aktuelle Entgelttabellen hier zusammengestellt.
  • Über ihren Haustarifvertrag mit der GDL und darüber hinaus gehende vertragliche Leistungen informiert die National Express Rail GmbH auf ihrer Website.
  • Informationen zum Demografie-​Tarifvertrag zwischen der DB Regio AG und der EVG gibt es hier.

Für wen gelten die Tarifverträge der Bahnen in NRW?

Nach dem Tarifvertragsgesetz verhandelt grundsätzlich jede Seite nur für ihre Mitglieder. Die Haustarifverträge der Bahnen in NRW gelten also zum einen für das jeweilige Unternehmen, zum anderen für die Mitglieder der jeweiligen Gewerkschaft. Arbeitnehmer, die nicht gewerkschaftlich organisiert sind, haben zwar laut Gesetz keinen Anspruch auf tarifliche Leistungen, aber die Haustarifverträge bei den Bahnen in NRW sind Basis eines jeden Arbeitsvertrags und werden auf nahezu alle Beschäftigten angewendet.

Weitere spannende Artikel